×

Umgebung

Booking online

Orosei und Umgebung: ein entdeckungswürdiges Gebiet

Irgoli
Das Dorf von Irgoli ist ein kleiner Ort in der Nähe mit mehreren interessanten archäologischen Stätten und dieses Dorf ist für die Herstellung von Wurstwaren und Schinken berühmt. Die Altstadt wird stattdessen durch mehrere Wandmalereien verschönert.

Galtellì
Ein Ort, der vom Touring Club mit der Orangen Flagge ausgezeichnet wurde. Der Ort verfügt über eine sehr gut erhaltene Altstadt und erlangte durch die Einrichtung des Literaturparks „Grazia Deledda“, der 1926 der gleichnamigen sardischen Nobelpreisträgerin gewidmet wurde, immer grösserer Berühmtheit. Von Interesse ist auch ein Besuch im Ethnographischen Museum Casa Marras und im Castello di Pontes.

Dorgali
Wichtiges Zentrum für handwerkliche Tätigkeiten (Keramik, Teppiche, Leder und Filigranarbeiten) und Lebensmittel (Wein, Öl und Käse). Dorgali ist aber auch bekannt für seine vielfältige wunderschöne Landschaft und archäologischen Stätten.

Cala Gonone
Dieses kleines Dorf am Meer geniesst eine aus naturalistischer Sicht sehr glückliche Lage und ist bekannt für sein sportliches und kulinarisches Angebot.

Nuoro
Ihnen einen Besuch in dieser Provinzhauptstadt zu empfehlen, scheint uns ein Muss zu sein. Naturliebhabern empfehlen wir eine Wanderung auf dem Monte Ortobene und dabei sind die nicht allzu fernen Quellen von Su Gologone nicht zu vergessen. Wenn Sie ein wenig Kultur atmen möchten, schlagen wir Ihnen das Museum Man vor, ein Sprung in die Vergangenheit im Geburtsort von Grazia Deledda, und das Ethnographische Museum, wo Sie unter anderem die Farben und Stoffe verschiedener sardischer Trachten bewundern können.

Orgosolo
Das Dorf der Murales. Als Chor der politischen Leidenschaft, des harten pastoralen Lebens und der Ungerechtigkeiten in der Welt bieten die Murales den Augen der Besucher ein farbenfrohes Schauspiel und Momente tiefer Reflexion. Eine Erfahrung, die man sich nicht entgehen lassen sollte.

Posada
Nördlicher ist das Dorf von Posada gelegen. Versäumen Sie nicht den Besuch des Castello della Fava, das seinen Namen der historischen Legende verdankt: Um im Jahr 1300 die Türken zu täuschen, liessen die Bewohner, die sich in der Burg versteckt hatten, eine Taube die letzten übrig gebliebenen Bohnen essen und verwundeten sie leicht, damit diese auf ihrem Flug ins türkische Lager fallen sollte. Ihr Ziel war es, ihre Feinde davon zu überzeugen, dass sie zu einem langen Widerstand bereit sind, auch wenn ihre Nahrungsvorräte in Wirklichkeit erschöpft waren. Als die Türken den Bauch der Taube sahen, dachten sie, wenn es sogar für Tauben Bohnen in der Burg gäbe…. naja, dann gäbe es keine Hoffnung und Sie verliessen das Gebiet.

Dies sind nur einige wenige Hinweise auf das reiche menschliche und kulturelle Erbe, das man nicht allzu weit von Orosei entfernt besuchen kann. Fragen Sie uns an der Rezeption und wir helfen Ihnen gern dabei, Ihre Reiseroute zu erstellen.

Hotel Diffuso Mannois